Niedersächsisches Kinderrechteschulnetzwerk

„‚Das im Jahr 2021 gestartete niedersächsische Kinderrechteschulnetzwerk ist ein wichtiger Beitrag zur kultusministeriellen Initiative ‚Demokratisch gestalten‘. UNICEF unterstützt die teilnehmenden Schulen bei der Implementierung des UNICEF Kinderrechte-Programms, übernimmt das Training der Lehrkräfte und führt Fortbildungen in den Schulen durch. Das Ziel: Kinderrechte ganzheitlich umsetzen, damit Schüler*innen die Möglichkeit gegeben wird, für ihre eigenen Rechte einzutreten und gleichberechtigt am Schulleben zu partizipieren.“¹

 

Kinderrechte gemeinsam stärken!

Unserer Ansicht nach erfahren Kinder in unserer Gesellschaft immer noch  viel zu wenig Beteiligung. Vielfach werden sie mit ihren Bedürfnissen und Interessen nicht beachtet, finden kein Gehör oder werden nicht ernst genommen. Demzufolge wird es ihnen häufig nicht ermöglicht, im öffentlichen Raum eine Meinung zu vertreten und die Durchsetzung eigener Belange zu fordern.

Daher wollen wir Demokratie gemeinsam gestalten und sie an unserer Grundschule leben. Wir sind uns dessen bewusst, dass es sich hierbei um einen Prozess handelt, in den alle Akteur*innen eintreten, um Vielfalt gemeinsam zu leben.

In diesem Zusammenhang nahm eine unserer Klassen am 29. Januar 2020 an einer Sitzung der Kinderkommission des Deutschen Bundestages teil und forderte unter anderem die Übernahme der Kinderrechte ins Grundgesetz. Wir setzen uns auch dafür ein, dass die Rechte der Kinder (UN-Kinderrechtskonvention, 1989) flächendeckend in den Grundschulen anerkannt und umgesetzt werden. Aus diesem Grund haben wir uns für die Aufnahme ins Niedersächsische Kinderrechtenetzwerk beworben und freuen uns sehr über die Möglichkeit der Partizipation und  Mitwirkung. Dabei ist das Ziel, gemeinsam und ganzheitlich die Kinderrechte umzusetzen, damit   Schüler*innen die Möglichkeit erhalten, für ihre eigenen Rechte einzutreten und gleichberechtigt am Schulleben teil zu haben.

Wir setzen uns dafür ein, dass in den Grundschulen Solidarität, Kooperation, Gerechtigkeit und Demokratie gelernt werden. Dabei verstehen wir Demokratie als eine Haltung, die der Vielfalt des Lebens in unserer Gesellschaft gerecht wird. Wir wünschen uns, dass Konflikte angemessen ausgetragen und gemeinsam Lösungen gefunden werden. So können wir uns gegenseitig achten.

Die Auftaktveranstaltung des Niedersächsischen Kinderrechtenetzwerks, an der auch zwei Kolleginnen unserer Schule teil nahmen, fand am 09. Februar 2021 statt.

Zur ersten Orientierung über die Arbeit im Kinderrechtenetzwerk empfehlen wir Interessierten den etwa 10-minütigen Filmbeitrag auf der folgenden Seite: Kinderrechteschulnetzwerk Niedersachsen (kinderrechte-netzwerk.de). Die Zusammenfassung der Resultate aus den Workshops der Auftaktveranstaltung finden sich als Übersicht hier: https://www.kinderrechte-netzwerk.de/auftakttagung-ergebnisse/

Wenn Sie weitere Fragen zu unserer Mitarbeit im Niedersächsischen Kinderrechte-Netzwerk haben, wenden Sie sich gern an unsere kommissarische Schulleiterin Frau Schlinke (gerda.schlinke@gsr-seelze.eu ) und unseren Schulsozialarbeiter Herrn Bulut (bekir.bulut@gsr-seelze.eu).